02173 / 20483-0 info@ruthemeyer.de

Bei der Reinigung und Sanierung von Fassaden und anderen Hausbereichen kommen unterschiedliche Methoden zum Einsatz. Da nicht jedes Verfahren überall gleichermaßen gut geeignet ist, muss die Entscheidung für die passende Variante stets mit Bedacht getroffen werden. Zu einer der effektivsten zugleich aber auch anspruchsvollsten Techniken gehört dabei das Sandstrahlen. Mithilfe des richtigen Know-hows und kompetenter Fachkräfte lassen sich hier sehr beeindruckende Ergebnisse erzielen. Doch was macht die Sandstrahl-Technik eigentlich so attraktiv? Wie funktioniert dieses Verfahren? Und was sind die größten Vorteile? Im nachfolgenden Beitrag geben wir ein paar Antworten auf diese Fragen.

Wo wird die Sandstrahl-Technik angewendet?

In erster Linie geht es beim Begriff „Sandstrahlen“ zunächst um einen technischen Vorgang, der in vielen industriellen Bereichen auftaucht. Ob bei der Fertigung bestimmter Erzeugnisse aus Metall oder bei Sanierungsmaßnahmen an Wänden oder Naturstein – beim Sandstrahlen steht immer die spezielle Behandlung unterschiedlicher Oberflächen im Vordergrund.

Das Sandstrahl-Verfahren dient der Reinigung eines Materials oder Werkstücks von Verschmutzungen, Rost, Farbe oder anderen, vom Herstellungsprozess stammenden Verunreinigungen. Bei den zu behandelnden Objekten handelt es sich sowohl um Maschinen, Motoren und Zierelemente als auch um Fassaden, Mauern und sogar Fachwerk. Ferner gehört die Entrostung bzw. Entlackung von Stahlkonstruktionen zum Anwendungsbereich des Sandstrahlens. Auch eine Mattierung oder ein Aufrauen bestimmter Materialien zur Oberflächengestaltung ist möglich. Und selbst Glas kann mit der Sandstrahl-Technik behandelt werden.

Wie funktioniert das Sandstrahl-Prinzip?

Beim Sandstrahlen wird Druckluft benötigt, die ein festes Strahlmittel mit sehr hoher Geschwindigkeit von bis zu 160 m/s auf das zu behandelnde Material oder Werkstück lenkt. Möglich sind sowohl Niedrig- als auch Hochdruckwasserstrahlen.

Zum Einsatz kommen – je nach Anwendungsbereich und örtlicher Gegebenheit – unterschiedliche Strahlmittel. Angefangen beim einfachen und kostengünstigen Schlackestrahlmittel mit recht guter Schleifwirkung aber hohem Staubaufkommen über ferritfreie Kunststoff-Strahlmittel für eine besonders schonende Oberflächenbehandlung bis hin zu Trockeneis sowie Glasperlen- oder Hartguss-Mehrwegstrahlmittel reicht die Palette an Strahlgut.

Beim mobilen Sandstrahlen (z. B. zur Entfernung von Graffiti an Hauswänden aber auch von Kalk oder Moos) kommt ein spezielles mobiles Sandstrahlverfahren zum Einsatz. Dabei gilt es, den Strahldruck so exakt wie möglich auf die Gebäudehaut bzw. das Steinmaterial abzustimmen. Auch muss stets das richtige Strahlmittel verwendet und an die korrekte Menge des benötigten Zusatzwassers gedacht werden.

Sinnvoll für fast jede Oberfläche

Die Fassadenreinigung und -sanierung mithilfe der Sandstrahl-Technik bringt viele Vorteile mit sich. Da sich in den letzten Jahren und Jahrzehnten auf diesem Gebiet eine Menge getan hat, konnte das Verfahren sein einst nicht immer positives Image deutlich aufbessern. Längst werden keine gesundheitsschädlichen Strahlmittel wie beispielsweise der in Verruf geratene Quarzsand mehr verwendet.

Dank des hohen technischen Niveaus lässt sich heute zudem beinahe jede Oberfläche behandeln. Bei korrektem Vorgehen stellt das Sandstrahlen somit eine sehr wirksame Technologie zur nachhaltigen Sanierung von Hausfassaden und selbst von Innenräumen dar.

Sorgfältiges und umweltschonendes Sandstrahlen bei Ruthemeyer

Wir von Ruthemeyer gehen beim Sandstrahlen sehr umsichtig vor und achten stets darauf, dass es nicht zu Beschädigungen an der Fassade bzw. am zu reinigenden Material kommt. Dank unserer Erfahrung und des technischen Equipments sind wir in der Lage, selbst Stuck-Ornamente von alten Farbschichten zu befreien. Ferner können wir an Hauswänden auch sehr hartnäckige Graffitis beseitigen und überlackierten Fachwerkbalken ihre ursprüngliche Oberfläche zurückgeben. Bei all dem gehen wir sehr umweltschonend und ohne Chemie vor. Wir entsorgen zurückbleibenden Strahlschutt (beim Einwegstrahlmittel) oder führen ihn einer Wiederaufbereitung zu (beim Mehrwegstrahlmittel). Zurück bleibt dadurch nur eine geringe Menge an Abfall.

Haben Sie weitere Fragen zum Thema Sandstrahlen oder wünschen Sie ein konkretes Angebot? Dann sprechen Sie uns gern an. Das Ruthemeyer-Team freut sich auf Ihr Interesse!